Milta Magnet-Infrarot-Lasertherapie

LICHT IST LEBENSNOTWENDIG

Jede lebende Zelle – egal ob menschlich, tierisch oder pflanzlich – gibt pro Sekunde über 100’000 Lichtimpulse ab. Erst mit dem Tod endet dieser Lichtausstoss. Diese Lichtschwingungen oder Lichtteilchen (Photonen) sind für alle biochemischen Vorgänge verantwortlich, was in den späten Siebzigerjahren durch den deutschen Professor Dr. Popp wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte. Die Milta-Therapie bewirkt durch photophysische wie auch photochemische Reaktionen u.a. eine verbesserte Energieproduktion der Zellen und eine Optimierung der Membranspannung, was essenziell ist für eine adäquate Zellkommunikation. Dies erklärt, warum die Regulations- und Regenerationsfähigkeit der Zellen und alle biologischen Prozesse stark stimuliert werden und weshalb MILTA für so ein breites Spektrum von Beschwerden und Funktionsstörungen eingesetzt werden kann.

Was ist MILTA?

Milta Magnet-Infrarot-Lasertherapie

Milta wurde aus der Forschung für die Raumfahrt entwickelt, um Photonen in bestimmten Wellenlängen und Frequenzen zielgerichtet über die Haut zu applizieren und so den Licht- und Informationsfluss zwischen den Zellen zu normalisieren.

  • Milta kann die ATP Produktion steigern (Energie in den Kraftwerken der Zelle)
  • Milta kann dabei helfen, die Membranspannung zu optimieren
  • Milta kann sich positiv auf die Regenerations- und Regulationsfähigkeit auswirken

Behandlungsdauer

Eine Behandlung mit dem Milta Pod dauert ca. 30 – 45 Minuten. Normalerweise wendet man Milta einmal pro sieben bis zehn Tage an, in Akut-Fällen ist eine Therapie bis zu zweimal pro Woche angezeigt. Der Milta Pod kann auch für zu Hause nach einer Erstbehandlung in der Praxis ausgeliehen werden.

Wann wird Milta eingesetzt?

  • Schmerzsyndrome und chronische Entzündungen (Arthrose und Arthritis)
  • Verstauchungen und posttraumatische Folgeerscheinungen im Bereich von Bändern, hartnäckige Schwellungen, Muskelschäden, Frakturen, Luxationen, Wund- und Narben- Heilung
  • Neuralgien im Zusammenhang mit Wirbelsäulenerkrankungen: Ischias, Diskushernie, Zervikobrachialneuralgie, etc.
  • Schulterarm-Syndrom, Entzündungen von Sehnen
    (Achillessehne, Kniesehne, Tennis-/Golf-Ellbogen, Bursitis, etc.)
  • Auto-Immunerkrankungen und Abwehrschwächen
  • Knochenentkalkung/Osteoporose und Heilung von Gewebeschäden (Meniskusverletzung, Kniescheibenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle)
  • Zahnbeherdungen, Parodontitis, Zahnzysten, Kiefergelenkarthrose
  • Gefässdysfunktionen wie Krampfadern, Durchblutungsstörungen, Lymphödem
  • Hormonelle Störungen (Schilddrüse Unterfunktion, Nebenniere Schwäche)
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Ekzeme, Akne)
  • Bindegewebeschwäche (Zellulitis, Schwangerschaftsstreifen)

Verlinkung zu https://www.milta-official.com

Kommentare sind deaktiviert.